Artikel in der Übersicht

Kurznachrichten 02/2021

Fortschritte bei der Laserfusion An der National Ignition Facility (NIF) des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist im August diesen Jahres ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt. Erstmals konnte fast genauso viel Energie erzeugt werden, wie Laserenergie aufgewendet wurde – mehr als 1300 Kilojoule. Prof. Markus Roth, Physiker ...

[Weiterlesen]

Schöpferische Vernunft statt künstlicher Intelligenz

Man sieht es überall, wie sich die künstliche Intelligenz, Algorithmen, die Spieltheorie und andere computergesteuerte Anwendungen im wissenschaftlichen Denken verselbständigt haben. Es scheint so, als wenn das Denken zunehmend irgendwelchen Rechenmaschinen überlassen wird. Am verheerendsten sieht man das wohl im Bereich der Klimamodellierung, wo inzwischen die stärksten Hochleistungsrechner zum Einsatz ...

[Weiterlesen]

Stabile Fusionsplasmen früher als ein stabiles Finanzsystem?

Mehrere wissenschaftliche Forscherteams sind der Auffassung, daß es bis zum Ende dieses Jahrzehnts gelingen könnte, Fusionsenergie auf kommerziellem Niveau zu realisieren. In den Worten von Michl Binderbauer, Chef von TAE Technologies mit Sitz in Los Angeles, ist die Fusionsenergie die Antwort auf ein ganz reales Problem. „In den nächsten 25 ...

[Weiterlesen]

Über „Keplersche Bahnen“ in lokalen Plasmen und ähnliche Ereignisse

Anmerkung der Redaktion: Dieser bisher unveröffentlichte Aufsatz wurde von Herrn LaRouche am 11. April 1986 für die Mitglieder und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Fusion Energy Foundation als Anregung für kontroverse Diskussionen geschrieben. Er wurde leicht bearbeitet. Titel und Zwischenüberschriften stammen vom Autor. In den 70er und 80er Jahren war Dr. Daniel ...

[Weiterlesen]

Der „Schnelle Neutronenbrüter“ – ein wirklich kostensenkendes Kernkraftwerk

Dies ist die gekürzte Version eines Berichts über nukleare Brutreaktoren, in denen Isotope eines Kernbrennstoffs verwendet werden, die in konventionellen Kernreaktoren nicht genutzt werden können, wodurch sich der nukleare Abfall stark reduzieren ließe. Der vollständige Artikel (auf englisch) mit allen Quellenangaben und Fußnoten kann beim Autor unter richard.w.burden@gmail.com angefordert werden. ...

[Weiterlesen]

Die geniale Idee der mRNA-Impfstoffe

Neue Hoffnung im Kampf gegen Viren und Krebszellen Nach Ausbruch der SARS-CoV-2-Pandemie wurde eine geniale Idee für die Entwicklung eines Impfstoffs aufgegriffen: Die Rolle der messengerRNA zur Aktivierung des Immunsystems gegen das Virus. Seitdem ist die Biochemie und vor allem die weitere Erforschung der RNA sowie der vielen Vorgänge im ...

[Weiterlesen]

Entwicklung der Untersuchungsmethoden in der Biochemie

Die Biochemie wurde erst im 19. Jahrhundert eine eigenständige Disziplin. Die damaligen Untersuchungsmethoden waren eher traditioneller Natur, wie Wiegen, Verbrennen, Vermischen etc. Erst um 1916 entwickelte Fritz Pregl (1869–1930) in Graz mit der quantitativen organischen Mikroanalyse ein wichtiges technisches Hilfsmittel. Mit dieser Analysemethode kleinster Substanzmengen (Reduktion auf ein Fünfzigstel der ...

[Weiterlesen]

Die Bedeutung der Proteine

Proteine sind die Grundsubstanz jeder Zelle, und sie machen ca. 20 % der Körpermasse aus. Diese Makromoleküle sind aus Aminosäuren aufgebaut und bestehen hauptsächlich aus den Elementen Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff und manchmal auch Schwefel. Ein typisches Protein ist z. B. aus 300 oder mehr Aminosäuren aufgebaut, dabei besitzt jedes ...

[Weiterlesen]

Warum das Universum mehr Menschen braucht

Megan Dobrodt ist die Präsidentin des amerikanischen Schiller-Instituts. Sie arbeitete direkt mit Lyndon LaRouche an wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Forschungsprojekten. Dies ist eine leicht bearbeitete Abschrift ihres Vortrags auf der Konferenz des Schiller-Instituts am 26. und 27. Juni 2021 „Für das Gemeinwohl aller, statt dem Nutzen Weniger!“ Sie leitete mit ihrer ...

[Weiterlesen]

Der wirtschaftliche Wert, den man mit Geld nicht kaufen kann

Eine pädagogische Übung Die Tatsache, daß das transatlantische Finanzsystem immer mehr wie Edgar Allan Poes Geschichte „Ein verbrauchter Mann“ erscheint, ist – um die Formulierung eines etwas anderen früheren US-Präsidenten zu entlehnen – eine gute Sache, keine schlechte Sache. Es bedeutet, daß wir die Chance haben, es durch etwas zu ...

[Weiterlesen]

Wirtschaftsoptimierung unter schwierigen Bedingungen

Prof. Dr. Hans Fischer hat sich in der DDR dafür eingesetzt, daß wichtige Bereiche der Wirtschaft, insbesondere die Energieversorgung, unter schwierigen Bedingungen funktionsfähig blieben. Wir veröffentlichen hier seinen Bericht über das Projekt „Produktions-/Transportregime Feste Brennstoffe“, woraus auch hervorgeht, wie unüberlegt es war, daß nach der Wende das produktive Potential vieler ...

[Weiterlesen]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Unsere Datenschutzerklärung