Wenn der Mittelstand pleite geht

In das Jahr 2002 ist Deutschland mit einer Serie spektakulärer Großpleiten gestartet: Der Baukonzern Philipp Holzmann (23.000 Beschäftigte), der Thüringer Baudienstleister Mühl AG (3.800 Beschäftigte), der zweitgrößte deutsche Flugzeugbauer Fairchild Dornier (3.600 Beschäftigte), der größte deutsche Büroartikelhersteller Herlitz (3.000 Beschäftigte) und schließlich der Kirch-Medienkonzern – mit 6,5 Mrd. Euro offiziellen

Weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Unsere Datenschutzerklärung